Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Blick in das Unigebäude

Kontakt

Helpdesk

Telefon: 0345 55 21 888

Kurt-Mothes-Str. 1
06120 Halle (Saale)

Sie erreichen uns
Montag - Freitag von
9:00 Uhr - 15:00 Uhr

Weiteres

Login für Redakteure

eduroam

Die Martin-Luther-Universität nimmt seit Juli 2009 am DFNRoaming des DFN-Vereins teil und ist damit auch in das internationale Projekt eduroam    integriert. Mittels Roaming erhält ein Uni-Angehöriger im WLAN einer anderen Wissenschaftseinrichtung (z.B. Gast-Hochschule) dort einen WLAN-Netzzugang, ohne in der Gast-Hochschule einen speziellen (Gast-) Account zu besitzen.

Vorraussetzung

Voraussetzung für das Roaming ist, dass beide Einrichtungen (Gast- und Heimat-Hochschule) am DFNRoaming/eduroam teilnehmen. Unter
http://www.dfn.de/dienstleistungen/dfnroaming/roamingstandorte/   
ist eine aktuelle Übersicht der Teilnehmer am DFNRoaming verfügbar. Die Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Anwendungsbeispiele und Vorgehen

Mit seinen RADIUS-Account-Daten der Heimat-Hochschule erhält er im Fremdnetz einen LAN-Zugang, der evtl. dort aber nur eingeschränkte Nutzung lokaler Ressourcen erlaubt, er ermöglicht aber auf jeden Fall den Zugang ins Internet und damit auch zur Heimat-Hochschule.

Es sei im folgenden:
     ggbbb        RADIUS-Account eines Nutzer an der "Uni-Halle.de"

    hsuser           RADIUS-Account eines Nutzers der Beispiel                                               Hochschule "HS-Musterdorf.de"


1. Der Angehörige der "HS-Musterdorf.de" ist zu Gast in Halle (z.B. während einer Tagung) und hat seinen Laptop mit WLAN-Karte bei sich

  • Der Gast wählt im WLAN der Uni-Halle die SSID eduroam.
  • Als Nutzer-Account verwendet er "" und sein RADIUS-Passwort dort.
  • Nach Authentifizierung durch seine Heimat-Hochschule erhält der Nutzer einen Netzzugang im MLU-LAN (mit einer IP-Adresse der Martin-Luther-Universität).
    Bezüglich der Nutzung von spezifischen lokalen MLU-Ressourcen unterliegt dieser Netzzugang einigen Einschränkungen.
  • Eine andere SSID als eduroam gestattet "dem Fremden" überhaupt keinen Netzzugang.
  • Alle SSID ungleich eduroam sind in ihrer Funktionalität unverändert.

2. Der Uni-Halle-Nutzer befindet sich als Gast in der "HS-Musterdorf.de"

  • Der Nutzer erfragt in der Gast-Hochschule die dort für DFNRoaming zu nutzende lokale WLAN-SSID (oft auch eduroam) und weitere Erfordernisse.
  • Unter Verwendung dieser WLAN-SSID wählt er sich im Gast-WLAN ein mit dem Nutzerkennzeichen "" und seinem Uni-Halle-RADIUS-Passwort.
  • Welche Rechte er dann im LAN der Gast-Hochschule besitzt, ist hochschulabhängig.

3. Einstellungen für eduroam

Die Netzwerk-Einstellungen für "eduroam" sind dem Punkt Wireless LAN zu entnehmen. Es ist folgendes zu beachten


Sie müssen bei der Einrichtung

"uni-halle" durch "eduroam" ersetzen


Hinweise

  • Der Zugriff von außen nach innen (MLU-Angehöriger ist draußen zu Gast in einer anderen Hochschule) ist bereits möglich.
  • Der Zugriff von innen nach außen (ein Gast ist im MLU-WLAN) ist nur an den Standorten (Gebäuden) möglich, wo die Access-Points bereits auf die erweiterte Betriebsart umgestellt wurden. Die Verfügbarkeit ist gegeben, wenn die SSID eduroam angeboten wird.

Zum Seitenanfang